Mai 4 2016

Es gibt nur 750 Exemplare – mehr als die Hälfte ist schon weg …


Apr 23 2016

Tag der Ritter, Tag des Bieres, Welttag des Buches

Liebe Freunde! Eigentlich wollte ich heute eine Heavy-Metal-Party feiern, aber leider sind der Schlagzeuger und der Leadsänger der Band, die ich eingebucht hatte, Phil “Animal” Taylor und Ian “Lemmy” Kilmister, bereits im letzten Jahr unerwartet verstorben. Motörhead, wir denken an Euch! Deshhalb fällt meine Feier leider aus. Für nächstes Jahr habe ich Slayer gebucht …


Wer mich aber dennoch als Ritter erleben will, der muß gen Gera zum Bücherfrühling reiten.


Apr 21 2016

ARNSTADT – 750 Jahre Stadtrecht – Stadtrecht und Stadtrechtsverfassung in Arnstadt von den Anfängen bis zur Gegengwart

Zur Entstehung von Stadtrechten

Städte nahmen in der vorwiegend agrarisch geprägten Zeit des Mittelalters eine herausragende Stellung ein. In ihren zumeist mit steinernen Mauern und Türmen angelegten Befestigungen lebten überdurchschnittlich viele Menschen auf engstem Raum und gingen ihrem Handel und Handwerk nach. Das brachte eine rechtliche Sonderstellung gegenüber dem Umland mit sich und mußte spezifisch den Bedürfnissen der Stadtbewohner angepaßt sein. Continue reading


Apr 14 2016

Als Drachenritter in Geras Grundschule Wilhelm-Busch unterwegs


Mrz 8 2016

Verleihung Arnstädter Literaturpreis 2016

Liebe Arnstädter Literaturfreunde! Bald ist es geschafft – wir verleihen den Arnstädter Literaturpreis 2016 an Frau Gudrun Piesche. Hiermit möchte ich alle Literaturfreunde und Gäste nochmals daran erinnern bzw. noch einmal aufs Herzlichste zu unserer offiziellen Preisverleihung des Arnstädter Literaturpreises 2016 am 16. März 2016 ab 15 Uhr im Gast- und Logierhaus “Goldene Henne” (Kaminzimmer) in Arnstadt einladen. Es wird ein kleines Programm, eine kleine Festrede und ein kleines Kuchenbuffet geben. Alle Beiträger/Innen samt ihre Gäste sowie unsere Freunde und Sponsoren sind herzlich eingeladen. Es wird keine offizielle Festveranstaltung, wir werden eher im kleineren Kreis bleiben, so wie gewünscht und mehrfach besprochen. Ich hoffe, die 40 bestellten Plätze werden reichen. Ansonsten rücken wir etwas zusammen.

Bitte den Termin weitersagen an alle unsere Freunde, die kein Internet haben und keine Zeitung und die ich nicht telefonisch erreicht habe….


Feb 28 2016

Mörder über Mörder

In dieser Woche war wieder einmal ganz schön viel los. Am Montag war ich in Herressen-Sulzbach bei Apolda zu zwei Kinderbuchlesungen (Emil rettet Thüringen – Wer sonst? Danke an Frau Reisser!). Wir haben auch ein Umweltsiegel eingeführt – mehr davon auf www.beiemil.de. Dann war ich am Mittwoch mit Kriminalrat Hans Thiers a. D. in Neustadt/Orla im prächtigen Rathaussaal zu einer Lesung mit etwa 120 Zuhörern (Besten Dank an Frau Junge und ihr Kollektiv!). Am gleichen Tag kreiste mal wieder ein Hubschrauber über Arnstadt – mir war gleich klar: die Polizei sucht einen “Abgängigen”. Und tatsächlich: ein 25jähriger Mörder war aus dem Amtsgericht geflohen, nachdem er zwei Wachmänner, einen davon schwer, mit einem spitzen Gegenstand verletzt hatte. In Nordhausen konnte er gestellt werden. Lebenslang mit Sicherungsverwahrung kann hier nur das Urteil lauten. Den Kindern in der Schule wurde das auch gleich gesagt (“Papa, in Arnstadt ist ein Töter weggelaufen…”), so kommt das dann an. Am Freitag war ich nochmals mit Hans Thiers zu einer Lesung in Oberndorf im “Schulhaus” (Danke an Familie Audehm!), tolles Essen, sehr gute Veranstaltung und wir haben sogar noch ein Bild des Zweifachmörders Lothar Peisker von einer Dame aus Töppeln erhalten. Peisker, den man “Bullat” nannte, wegen seines Bullenschädels, wurde am 11. August 1967 in Leipzig mit der Fallschwertmaschine geköpft. Er hatte eine Frau und ein junges Mädchen bestialisch getötet.


Jan 13 2016

Limitierte Buchausgaben zum Arnstädter Stadtrechtsjubiläum

Im Festjahr 2016 erscheinen anläßlich des 750jährigen Jubiläums der Verleihung des Stadtrechtes an Arnstadt zwei streng limitierte Buchausgaben im Verlag Kirchschlager. Band I beinhaltet die ausgewählten Erzählungen zum Arnstädter Literaturpreis 2016. Die Arnstädter Gewinnerin Gudrun Piesche gab mit ihrer Erzählung “Nur ein Augenblick” den Titel des Erzählbandes vor. Er wird als Hardcoverausgabe mit Leseband ab Mitte März erscheinen. Die historischen Erzählungen werden auf bestem Papier (Papiersorte: Schneebruch, etwa 200 Seiten) gedruckt. Ausgestattet wird das 18 Euro teure Buch zudem mit einigen Illustrationen und Scherenschnitten.

Der zweite Band – die Festschrift zum Stadtrechtsjubiläum – wird ein umfangreiches Standardwerk zur Arnstädter Geschichte. Bürgermeister und Ratsherren der Stadt Arnstadt vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Die Autorin und Archivarin Andrea Kirchschlager M. A. stellt auf etwa 200 Seiten Biographien und Lebensereignisse der Arnstädter Bürgermeister und Ratsherren vom Mittelalter bis zur Gegenwart vor. Michael Kirchschlager gibt am Anfang des Buches einen Überblick über die Stadtrechtsverfassung, den Aufbau und die Entwicklung des Stadtrates sowie die Stadtgerichtsbarkeit. Zahlreiche Bilder herausragender politischer Persönlichkeiten Arnstadts machen dieses Werk zu einem klaren Muß für jeden an Arnstadts Geschichte Interessierten. Auch dieser großformatige Band erscheint als hochwertige Hardcoverausgabe mit Leseband und wird auf feinstem Kunstcremepapier gedruckt. Preis: 24 Euro.
Es wird von beiden Büchern keine weiteren Auflagen geben!
Weitere Informationen finden Sie bei: www.literaturfreunde-Arnstadt.de und Verlag-kirchschlager.de.


Nov 25 2015

Ab sofort findet Ihr den Drachen Emil und seinen Drachenritter Michael auf Facebook!!

Hiermit möchte ich allen Drache-Emil-Freunden mitteilen, daß Ihr uns ab sofort auch auf Facebook findet! Sucht einfach nach Michael Kirchschlager oder Drache Emil! Wenn noch nicht alles so perfekt ist, dann liegt das daran, daß Emils Feueratem für Facebook einfach zu heiß ist ….

Tannenberg1


Sep 23 2015

Neue Termine mit Kriminalrat a. D. Hans Thiers und Michael Kirchschlager

Hans Thiers und Michael Kirchschlager lesen und sprechen über Mordfälle im Bezirk Gera.

8. Januar 2016 Gera, Buchhandlung Schmitt & Hahn, ausverkauft!!!

17.11.15 Gera, Kulturbund, Greizer Straße ,18.00 Uhr

Historiker Michael Kirchschlager berichtet in der Nacht der Serienmörder von den unheimlichsten Fällen der deutschen und der europäischen Kriminalgeschichte. Fälle wie die des Kindesmörders Gilles de Rais, des Kannibalen Karl Denke, des Serienmörders Haarmann oder diverser russischer Serienkiller geben einen erschreckenden Einblick in die Psyche der gestörten Täter.

Gemeinsam mit dem ehemaligen Leiter der Morduntersuchungskommission des Bezirkes Gera, Kriminalrat a. D. Hans Thiers, thematisiert der Historiker und Verleger Kirchschlager auch die Aufdeckung, Aufklärung und Untersuchung authentischer Fälle, die durch Serienmörder in Thüringen zur Zeit der DDR begangen wurden. Mit ihrer Lesung führen die beiden Experten die Gäste an Tatorte voller Grauen.

Hans Thiers hat nicht nur zahlreiche Mordfälle, darunter auch Serienmorde, aufgeklärt. Er hat das Geschehen auch für ein interessiertes Publikum aufbereitet und niedergeschrieben. Diverse Quellen wie Geständnisse, psychiatrische Gutachten und Vernehmungsprotokolle ergänzen die Kriminalberichte.

Thiers_2_Cover_V1-1.jpeg


Jun 10 2015

Neue Termine als Drachenritter und für kriminalistische Lesungen 2015

Als Drachenritter:

Dienstag, 2. Juli, 10 Uhr, Gera Lusan, Bibliothek, “Emil rettet Thüringen” (wer sonst!?)

Samstag, 4. Juli, KIKUNA Eisenach, nachmittags “Emil und die Burg der Trolle”

Gemeinsam mit Kriminalrat a. D. Hans Thiers

“Die Nacht der Serienmörder”

Freitag, 26. Juni 2015, 20 Uhr, Weimar “Die Nacht der Serienmörder”, im Künstlergarten am Theaterplatz (direkt neben dem Bauhausmuseum am Theaterplatz in Weimar)

Unsere kriminalistischen Lesungen sind nicht immer einfach zu ertragen (wie man mir auf dem Bild unseres Lesers Frank Rutkowski ansieht). Es geht oft unter die Haut, selbst wenn meine Freunde, die Kriminalisten, (und ich mittlerweile selbst) schon ziemlich “hart verpackt” sind.

Freitag, 12. Juni 2015 Im “Meißnischen Obscurum”, einem gruseligen Keller, bei unserer lieben Christiane Weikert, 19 Uhr und 21 Uhr (9. Meißner Literaturfestival 2015)

22. Oktober 2015 Stadtbibliothek Themar

26.  Oktober 2015 Stadtbücherei Suhl, ab 19 Uhr, Bahnhofstraße 10 (Netzwerk Bibliothek – Thüringen liest)

Freitag, 13. November 2015 Gaststätte “Schwarzer Bär” in Güsten, Sachsen Anhalt, ab 19 Uhr

Bücher über “Wahre Kriminalfälle” (True Crime) sind seit jeher beliebt und finden ein breites Lesepublikum. Der Verlag Kirchschlager aus Arnstadt, der in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen feiert, hat sich auf Kriminalgeschichte und die Herausgabe sogenannter Pitavals (Sammlungen historischer Kriminal- und Strafrechtsfälle) spezialisiert. Die Lesung “Die Nacht der Serienmörder” beginnt mit einer Einführung in die unterschiedlichen Arten von Serienmord und der Beschreibung von diversen Typen von Serienmördern. Dabei berichtet der Historiker Michael Kirchschlager von den unheimlichsten Fällen der deutschen, aber auch europäischen Kriminalgeschichte. Fälle, wie die des Kindesmörders Gilles de Rais, des Kannibalen Karl Denke, des Serienmörders Haarmann oder diverser russischer Serienkiller geben einen erschreckenden Einblick in die Psyche der gestörten Täter. Gemeinsam mit dem ehemaligen Leiter der Morduntersuchungskommission (MUK) des Bezirkes Gera, Kriminalrat a. D. Hans Thiers, berichtet der Historiker und Verleger Michael Kirchschlager des weiteren über die Aufdeckung, Aufklärung und Untersuchung authentischer Mordfälle, die durch Serienmörder in Thüringen zur Zeit der DDR begangen wurden. Die beiden Vortragenden führen uns an Tatorte voller Grauen. Besonders bei Straftaten gegen Kinder ging in den Städten und Gemeinden der ehemaligen thüringischen Bezirke die Angst um. Die Kriminalisten waren bestens ausgebildet, die einzelnen Abteilungen personell stark besetzt. Die Aufklärungsquote betrug 98 Prozent. Doch Serienmörder waren und sind schwer zu fassen. Das Spektrum reicht von der sechsfachen Kindesmörderin über den sexuell motivierten Frauenmörder bis zum pädophilen Kindesmörder. Die Geständnisse der Täter lassen uns erschaudern und wie so oft müssen wir erkennen, daß Gerechtigkeit nur ein Traum ist.

Hans Thiers gebührt das Verdienst, zahleiche Mordfälle, darunter auch Serienmorde, nicht nur aufgeklärt, sondern auch für ein interessiertes Publikum aufbereitet und niedergeschrieben zu haben. Zahlreiche Quellen wie Geständnisse, psychiatrische Gutachten und Vernehmungsprotokolle ergänzen die Kriminalberichte, die zudem einzigartige Einblicke in die unermüdliche Arbeit der DDR-Kriminalisten und der mit ihnen zusammenarbeitenden Organe und Institutionen geben.

Dabei wird deutlich, daß Kriminalität in der Presse der DDR nicht – wie oftmals angenommen wird – “vertuscht” wurde. Ganz im Gegenteil! Zu allen Fällen fanden sich Zeitungsbeiträge oder alte Fahndungsaufrufe, die deutlich aufzeigen, wie gezielt mit Hilfe der Öffentlichkeit Kriminalität bekämpft wurde.