Aug 22 2016

Die Schlange und der Frosch – eine Fabel

Eines Tages sah eine kleine Ringelnatter einen großen Frosch. Den schnappe ich mir, dachte die Ringelnatter und biß blitzschnell zu. Sie erwischte den Frosch an einem Hinterbein und versuchte ihn aus dem Wasser zu ziehen, da sich ihr Leib noch an Land befand. Der große Frosch sog viel Luft ein und blähte sich auf. Das wird dir nichts nützen, dachte die Ringelnatter und begann das Bein zu verschlingen. Nun fing der Frosch zu klagen an und sein Quak, Quak, Quak klang erbärmlich. Doch die Ringelnatter wollte nicht von ihrer großen Beute lassen. Der Kampf um sein Leben ließ den Frosch bitten, betteln und schimpfen. Es nützte ihm nichts. Die Schlange, es war ja auch eine kleine Schlange, brauchte den ganzen Tag, um den Frosch zu verschlingen. Als auch das letzte Bein in ihrem Maul verschwunden war, zog sich die Ringelnatter an Land zurück und kroch in ihr Nest. Doch anstatt sich genüßlich ihres Mahles zu erfreuen, blähte sich ihr Bauch auf und sie zerplatzte.


Aug 18 2016

Der tote Wal – eine Kurzgeschichte

Um die Wale zu täuschen, hatten die Männer den Rumpf ihres Bootes blaugrau gestrichen und kaum war die Farbe getrocknet, meldeten die ersten Beobachter Rückenflossen und Fontänen. Mit spitzen Harpunen und freudigen Gesichtern stieß man in See.

Tage vergingen, Wochen vergingen. Nach drei Monaten schickten die Frauen der Walfänger ihre Kinder an den Strand, um Ausschau nach den Männern zu halten. Eines Tages kam eines der Kinder aufgeregt nach Hause gelaufen. “Ein Wal ist gestrandet,” rief es, “ein Wal ist gestrandet!”

Die Nachricht verbreitete sich in Windeseile im ganzen Dorf. Von allen Seiten liefen die Leute herbei, um den angespülten Wal zu sehen. Doch die erste Frau, die des Wales ansichtig wurde, erschrak und ihr Gesicht erblaßte. Vor ihr lag das Wrack eines Bootes im seichten Wasser, kieloben. Der Rumpf leuchtete in den Farben eines Wales.


Jun 14 2016

Danke, meine Freunde! Festzug von Arnstadt anläßlich 750-Jahre Stadtrecht

Ein kleines Bildchen vom Festumzug 2016, der meinem Burgvogtherzen viel Freude bereitet hat. Danke an dieser Stelle an meine Familie – die meine burgvögtlichen Launen allzuoft ertragen muß -, Dank an alle Organisatoren besonders Martina Lang und Ulrike Kückert vom Unternehmerverein Arnstadt sowie ein großer Dank an meine edlen, ritterlichen Begleiter (Heiko Freitag und Michael Machold) und den kleinen Helden meines Gefolges von der Dr. Harald-Bielfeld-Schule!


Jun 6 2016

Der Drache Emil – Das Theaterstück

Hiermit laden wir, die Theatergruppe der “Dr. Harald-Bielfeld-Grundschule” Arnstadt und der Drachenritter Michael, ganz herzlich alle Kinder und Erwachsenen am 9. Juni jeweils 9 Uhr und 10.30 Uhr in die Turnhalle der Grundschule zu unserem Theaterstück “Der Drache Emil” ein!

077

Unsere Theatertruppe

Frei nach den Kinderbüchern von Michael Kirchschlager schrieb Evelyn Günther ein Theaterstück für kleine Schauspieler. Zum Inhalt: Der Drache Emil hat wieder einmal aufregende Abenteuer zu bestehen. Nicht nur, daß er die Prinzessin Jutta retten muß, nein, er hat es neben dem fiesen Ritter von Beichlingen auch mit dem Trollkönig Frott zu tun. Ob der Drache Emil die Jutta befreien und die Trolle besiegen kann? Laßt Euch überraschen! Seht und hört, wie die Trolle tanzen und singen! Kommt zum großen Theaterspektakel am 9. Juni in die Grundschule “Dr. Harald-Bielfeld” nach Arnstadt.

087

Links die Trollmutter, rechts der Trollkönig Frott


Mai 4 2016

Es gibt nur 750 Exemplare – mehr als die Hälfte ist schon weg …


Apr 23 2016

Tag der Ritter, Tag des Bieres, Welttag des Buches

Liebe Freunde! Eigentlich wollte ich heute eine Heavy-Metal-Party feiern, aber leider sind der Schlagzeuger und der Leadsänger der Band, die ich eingebucht hatte, Phil “Animal” Taylor und Ian “Lemmy” Kilmister, bereits im letzten Jahr unerwartet verstorben. Motörhead, wir denken an Euch! Deshhalb fällt meine Feier leider aus. Für nächstes Jahr habe ich Slayer gebucht …


Wer mich aber dennoch als Ritter erleben will, der muß gen Gera zum Bücherfrühling reiten.


Apr 21 2016

ARNSTADT – 750 Jahre Stadtrecht – Stadtrecht und Stadtrechtsverfassung in Arnstadt von den Anfängen bis zur Gegengwart

Zur Entstehung von Stadtrechten

Städte nahmen in der vorwiegend agrarisch geprägten Zeit des Mittelalters eine herausragende Stellung ein. In ihren zumeist mit steinernen Mauern und Türmen angelegten Befestigungen lebten überdurchschnittlich viele Menschen auf engstem Raum und gingen ihrem Handel und Handwerk nach. Das brachte eine rechtliche Sonderstellung gegenüber dem Umland mit sich und mußte spezifisch den Bedürfnissen der Stadtbewohner angepaßt sein. Continue reading


Apr 14 2016

Als Drachenritter in Geras Grundschule Wilhelm-Busch unterwegs


Mrz 8 2016

Verleihung Arnstädter Literaturpreis 2016

Liebe Arnstädter Literaturfreunde! Bald ist es geschafft – wir verleihen den Arnstädter Literaturpreis 2016 an Frau Gudrun Piesche. Hiermit möchte ich alle Literaturfreunde und Gäste nochmals daran erinnern bzw. noch einmal aufs Herzlichste zu unserer offiziellen Preisverleihung des Arnstädter Literaturpreises 2016 am 16. März 2016 ab 15 Uhr im Gast- und Logierhaus “Goldene Henne” (Kaminzimmer) in Arnstadt einladen. Es wird ein kleines Programm, eine kleine Festrede und ein kleines Kuchenbuffet geben. Alle Beiträger/Innen samt ihre Gäste sowie unsere Freunde und Sponsoren sind herzlich eingeladen. Es wird keine offizielle Festveranstaltung, wir werden eher im kleineren Kreis bleiben, so wie gewünscht und mehrfach besprochen. Ich hoffe, die 40 bestellten Plätze werden reichen. Ansonsten rücken wir etwas zusammen.

Bitte den Termin weitersagen an alle unsere Freunde, die kein Internet haben und keine Zeitung und die ich nicht telefonisch erreicht habe….


Feb 28 2016

Mörder über Mörder

In dieser Woche war wieder einmal ganz schön viel los. Am Montag war ich in Herressen-Sulzbach bei Apolda zu zwei Kinderbuchlesungen (Emil rettet Thüringen – Wer sonst? Danke an Frau Reisser!). Wir haben auch ein Umweltsiegel eingeführt – mehr davon auf www.beiemil.de. Dann war ich am Mittwoch mit Kriminalrat Hans Thiers a. D. in Neustadt/Orla im prächtigen Rathaussaal zu einer Lesung mit etwa 120 Zuhörern (Besten Dank an Frau Junge und ihr Kollektiv!). Am gleichen Tag kreiste mal wieder ein Hubschrauber über Arnstadt – mir war gleich klar: die Polizei sucht einen “Abgängigen”. Und tatsächlich: ein 25jähriger Mörder war aus dem Amtsgericht geflohen, nachdem er zwei Wachmänner, einen davon schwer, mit einem spitzen Gegenstand verletzt hatte. In Nordhausen konnte er gestellt werden. Lebenslang mit Sicherungsverwahrung kann hier nur das Urteil lauten. Den Kindern in der Schule wurde das auch gleich gesagt (“Papa, in Arnstadt ist ein Töter weggelaufen…”), so kommt das dann an. Am Freitag war ich nochmals mit Hans Thiers zu einer Lesung in Oberndorf im “Schulhaus” (Danke an Familie Audehm!), tolles Essen, sehr gute Veranstaltung und wir haben sogar noch ein Bild des Zweifachmörders Lothar Peisker von einer Dame aus Töppeln erhalten. Peisker, den man “Bullat” nannte, wegen seines Bullenschädels, wurde am 11. August 1967 in Leipzig mit der Fallschwertmaschine geköpft. Er hatte eine Frau und ein junges Mädchen bestialisch getötet.